• Deutsch
  • |   English

Der JSPS-Club: Das Japan-Netzwerk 19/2015

Der JSPS-Club: Das Japan-Netzwerk 19/2015, S. 17–18 (103 KB)

20 Jahre JSPS-Club – Jubiläumsfeier in Japan

20 Jahre Unterstützung für die deutsch-japanischen Wissenschaftsbeziehungen, über 400 Mitglieder, Austausch und Zusammenarbeit mit Partnern in Deutschland und Japan – es gab viele Gründe für die Deutsche Gesellschaft der JSPS-Stipendiaten, dieses Jubiläum mit einer Reihe von Veranstaltungen auch in Japan zu feiern!


Den Auftakt machte am 30. September das Symposium „History of Japanese-German Joint Scientific Endeavors“ im Nationalmuseum für japanische Geschichte in Sakura (Präfektur Chiba). In zahlreichen Beiträgen wurden Personen aber auch Kooperationen in einzelnen Fachbereichen vor dem Hintergrund der deutsch-japanischen Beziehungen dargestellt.

Weiter ging es am 2. Oktober mit einer doppelten Geburtstagsveranstaltung: 90 Jahre DAAD – aus diesem Anlass hatte das DAAD Büro in Tokyo gemeinsam mit dem JSPS-Club zu einem „Netzwerkdialog Deutschland-Japan“ ins Deutsche Kulturzentrum eingeladen. In regen Diskussionen zwischen Jung und Alt bestätigten Stipendiaten und Alumni den Erfolg des DAAD-Mottos „Wandel durch Austausch“. Den JSPS-Club verbindet eine enge Partnerschaft mit dem DAAD Tokyo Büro: Gemeinsam gestalten sie seit 2009 mehrmals im Jahr den „Wissenschaftlichen Gesprächskreis“.

In kleinerer Runde ging es am 5. Oktober zu einem Workshop in die EU Delegation in Tokyo. Dort hatten sich Vertreter der EU Delegation in Japan, des EU-Japan Center for Industrial Cooperation, der europäischen Initiative „Euraxess Links Japan“ sowie des JSPS-Clubs zu einem Informationsaustausch über ihre Japan-bezogenen Programme und Aktivitäten zusammengefunden.

Zum Abschluss der Jubiläumsveranstaltungen waren etwa 140 Teilnehmer zu dem Symposium „The Role of Renewable Energy for a Sustainable Energy Supply“ auf den Surudagai Campus der Meiji University in Tokyo gekommen. Deutsche und japanische Redner stellten für beide Länder Stand und Perspektiven der erneuerbaren Energien vor – ein Thema, das für Wissenschaft und Forschung in den deutsch-japanischen Beziehungen große Aufmerksamkeit erfährt.

Für fröhliche Feierlaune beim Abendempfang sorgte eine Chindonya-Musikantengruppe, die mit ihren unkonventionellen aber sehr traditionellen Darbietungen eine auch vielen Japanern unbekannte Unterhaltungskunst zum Besten gab. Doch auch die Wissenschaft kam nicht zu kurz: So war die Freude sehr groß angesichts der während der Feier erfolgten Bekanntmachung, dass der japanische Teilchenforscher Takaaki Kajita den Physik-Nobelpreis erhält!

(Sabine Ganter-Richter, Vorstandsmitglied)


Asa no Kai mit Mitglied Dr. Nicolas Schauer

Am Montag den 23. November kamen etwa 40 Gäste in das Hotel Breidenbacher Hof in Düsseldorf zu einem Frühstückstreffen, das der Deutsch-Japanische Wirtschaftskreis e.V. (DJW) und die Deutsche Gesellschaft der JSPS-Stipendiaten e.V. (JSPS-Club) gemeinsam veranstaltet haben.

Dr. Nicolas Schauer (Foto: DJW e.V.)

Nachdem Anne Pomsel die Gäste im Namen des DJW begrüßt hatte, stellte Vorstandsmitglied Sabine Ganter-Richter den JSPS-Club vor. Auch der erst eine Woche zuvor in Düsseldorf sein Amt angetretene Generalkonsul Ryuta Mizuuchi hieß die Teilnehmer herzlich willkommen.

Nach Stärkung am Frühstücksbuffet präsentierte Dr. Nicolas Schauer unter dem Titel „Health Monitoring and Desease Prevention in a Digital World – Experiences in Germany and Japan“ den Aktivitätsbereich seines Unternehmens Metabolomic Discoveries GmbH. Auch im Gesundheitsbereich hat die Digitalisierung Einzug gehalten. Immer häufiger überwachen Gesunde und Kranke ihren körperlichen Zustand mithilfe von oft Armbanduhr ähnlichen Geräten und versuchen sich an Selbstdiagnosen anhand von Informationen im Internet.

Welchen Einfluss diese digitale Welt auf die Gesundheitswahrnehmung hat, welche Möglichkeiten sich durch digitale Interaktion aber auch für die Gesundheitsförderung eröffnen, wurde nach dem Vortrag noch ausgiebig diskutiert.

Dr. Nicolas Schauer promovierte am MPI für Molekulare Pflanzenphysiologie in Golm und war 2005 mit einem JSPS-Stipendium am Institute of Applied Bioscience der Keio University. Seit 2015 ist er Mitglied des JSPS-Clubs.

Den JSPS-Club und den DJW verbindet seit vielen Jahren eine gegenseitige Mitgliedschaft. Die Partnerschaft gestaltet sich durch einen regen Gedanken- und Meinungsaustausch sowie durch regelmäßige gemeinsame Veranstaltungen.

Falls auch Sie Interesse haben, den Japanbezug Ihrer beruflichen Tätigkeit in einem Unternehmen bei einem Asa no Kai vorzustellen, freut sich der Vorstand des JSPS-Clubs über Ihre Zuschrift.

(Sabine Ganter-Richter, Vorstandsmitglied)

Neues vom Club 03/2019
mehr...

JSPS Alumni Club Award 2019
an Prof. Dr. Peter Hennicke

mehr...

Club-Mitglied Prof. Dr. Harald
Baum erhält den „Eugen und
Ilse Seibold-Preis“ 2019
mehr...