7. Club-Treffen in Japan / 3. November 2018

Zeit: 13:30–20:30 Uhr
Ort: Global Hall Jinyu (C1-2), C Cluster Katsura Campus, Kyoto University
Karte: http://www.kyoto-u.ac.jp/en/access/katsura/map.html; Building 22
Please get off at bus stop Katsura Goryozaka; if you intend to come by car, parking is available.


Das 7. Mitgliedertreffen des JSPS-Clubs in Japan fand dieses Jahr an der Universität Kyōto (Kyōdai) statt, nicht im Stadtzentrum sondern am „Katsura Campus“, gelegen an den westlichen Berghängen der Stadt. Auf diesem Campus befinden sich hauptsächlich die Ingenieurwissenschaften sowie Teile der naturwissenschaftlichen Fakultäten. Mitveranstalter des diesjährigen Treffens war unter anderem KURA (Kyōto University Research Administration Office), da die Kyōdai auch institutionelles Mitglied des Clubs ist. Als lokaler Gastgeber war eigentlich Club-Mitglied Herr Altmann vorgesehen, der auch die ersten Planungen in die Wege leitete. Allerdings hatte sich Herr Altmann im April beruflich verändert und ist seit diesem Frühjahr wieder in Deutschland wohnhaft, so dass ich die Planung von ihm übernahm.

Es erschienen fast 60 Teilnehmer zum Treffen, von denen ein Großteil aus dem Kansai kam und fast die Hälfte an der Kyōdai arbeiten und/oder studieren. Ein Dank geht an dieser Stelle an den DAAD, durch dessen Rundschreiben einige der DAAD Alumnis zur Teilnahme gewonnen werden konnten.

Das Treffen begann mit einer Reihe von Grußworten. Herr Saji (KURA Direktor), Herr Menkhaus (Vorsitzender des JSPS-Clubs), Herr Tazuke (Vorsitzender der Japanisch-Deutschen Gesellschaft Kyōto), Frau Nakatsuka (JSPS, Head of International Policy Planning Division) sowie ich als lokaler Gastgeber versuchten dem Treffen durch ihre kurzen Ansprachen einen angemessenen Rahmen zu geben mit ihren Beschreibungen der Bedeutung des Treffens aus ihren jeweiligen Perspektiven.

Danach begann der wissenschaftliche Austausch. Mit der Wahl der Redner versuchten wir den verschiedenen Interessen gerecht zu werden, sowie deutsche und japanische Mitglieder und jüngere sowie renommierte Wissenschaftler zu Wort kommen zu lassen.

Zuerst sprach Clubmitglied und Siebold-Preisträger Herr Takii (International Research Center for Japanese Studies, Nichibunken) über die schwindende öffentliche Wahrnehmung der Meiji-Restauration, die in diesem Jahr ihr 150. Jubiläum hat. Mit Fotos legte er dar, wie wenig Bedeutung dem Jubiläum in Tōkyō gegeben wurde im Vergleich zur Hundertjahrfeier. Darauf hielt Herr Kishimoto (Kyōto Sangyō University) einen Vortrag über Astrophysik. Er erklärte allgemeinverständlich derzeitige Forschungsergebnisse zur Lage und Existenz von schwarzen Löchern sowie die Herausforderungen in seiner Forschung. Zum Abschluss des ersten Teils hielt Herr Takenaka (Kyōto University) einen Vortrag über „RNA editing in plant mitochondria and chloroplasts“. Er erklärte auf der Basis einiger biologischer Grundlagen seine lange Verbindung zur Universität Ulm, an der er auch einige Jahre zu diesem Thema arbeitete.

Nach der Kaffeepause machte zuerst Clubmitglied Herr Rappe (Ōsaka University) den Anfang mit einem Vortrag zum Ursprung der Sprache. Er erläuterte die Verbindung von Geräuschen und der Sprachentstehung. Herr Rappe hielt seinen Vortrag auf Deutsch und betonte wie wichtig es ist, für Forschung und Lehre nicht nur Englisch zu benutzen. Im Anschluss hielt Siebold Preisträger Herr Abe (Kyōto University) einen Vortrag, in dem er durch die Bedeutung der Worte „shizen = onozukara“ den Wert des Naturschutzes erörterte. Danach sprach Clubmitglied Frau Urakami (Tokyo Institute of Technology) über „Emphatic Technology“. Sie erklärte und illustrierte durch kurze Videos Vorteile, die entstehen, wenn Roboter auch vom Menschen empfundene Gefühle ausdrücken können. Den Abschluss der wissenschaftlichen Vorträge machte Herr Ishikawa, der über seine Forschung zum Thema „Brain Aging“ vortrug und deren Bedeutung für alternde Gesellschaften betonte.

Schließlich berichtete Frau Ayukawa von KURA über die verschiedenen Aktivitäten an der Kyōdai zur Förderung der Kollaboration mit deutschen Universitäten. Insbesondere erklärte sie die Aufgaben des Kyōdai-Kollaborationsbüro an der Uni Heidelberg.

Nach der darauf folgenden Fotosession wurde die Veranstaltung mit einem Empfang im nahegelegenen Universitätscafé fortgesetzt. Das „Kanpai“ wurde vom Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Ōsaka, Herrn Köhler, gesprochen, der die Bedeutung des japanisch-deutschen wissenschaftlichen Austausches und dessen Förderung betonte. Es soll an dieser Stelle hervorgehoben werden, dass die Kosten des Empfangs zum großen Teil vom Generalkonsulat Ōsaka-Kōbe getragen wurden.

Ich glaube sagen zu dürfen, dass es insgesamt ein gelungener Tag war, der hoffentlich neue Ideen und Freundschaften geschaffen hat.

Prof. Jan-Dirk Schmöcker
Clubmitglied und lokaler Organisator des Club-Treffens
Quelle: Neues vom Club 04/2018


Programm (143 KB)

Eröffnung

13:30   Begrüßung
Assoc. Prof. Jan-Dirk SCHMÖCKER (Faculty of Engineering, Department of Urban Management, Kyoto University; Local Organizer)

Prof. Hideo SAJI (Director Kyoto University Research Administration Office)

Prof. Heinrich MENKHAUS (Chair for German Law, Faculty and Graduate School of Law, Meiji University; Chairman of the JSPS Club)

Prof. Shunichi TAZUKE (Doshisha University; President Japanese German Society Kyoto)

Ms Atsuko NAKATSUKA (Head of International Policy Planning Division, Headquarters for International Affairs, Japan Society for the Promotion of Science (JSPS))

Wissenschaftliche Vorträge

13:45   Prof. Kasuhiro TAKII (International Research Center for Japanese Studies (Nichibunken); Siebold Preisträger):
150 Years Anniversary of the Meiji Revolution: Rethinking its Value in the World History

14:10   Assoc. Prof. Makoto KISHIMOTO (Graduate School of Science, Kyoto Sangyo University):
Supermassive Black Holes at the Center of Galaxies

14:35   Assoc. Prof. Mizuki TAKENAKA (Department of Botany, Kyoto University):
RNA Editing in Plant Mitochondria and Chloroplasts

15:00   Kaffeepause

Wissenschaftlicher Austausch

15:30   Assoc. Prof. Guido RAPPE (Osaka University, Graduate School of Language and Culture):
Bemerkungen zum Ursprung der Sprache

15:55   Prof. Hiroshi ABE (Graduate School of Human and Environmental Studies, Kyoto University; Siebold Preisträger):
Why Should We Protect Nature? From a Japanese Point of View

16:20   Ass. Prof. Jacqueline URAKAMI (School of Engineering, Department of Industrial Engineering and Economics, Tokyo Institute of Technology):
Empathic Technology

15:55   Shoma ISHIKAWA (Graduate School of Biostudies, Kyoto University; AIDA Alumni):
A Novel Insight into Brain Aging: Cellular Senescence in Post-mitotic Cells

Diskussion, Abschluss und Gruppenfoto

17:10   Chiyoko KANNO (University Research Administrator, Kyoto University):
Anmerkungen zu Deutschland-Beziehungen der Kyoto University

17:20   Offene Diskussion und Abschluss
moderiert von Jan-Dirk SCHMÖCKER

17:30   Gruppenfoto

18:30–12:30   Empfang
im カフェアルテ, Katsura Campus B-Cluster
Kanpai: Generalkonsul Dr. Werner KÖHLER (Deutsches Generalkonsulat Osaka-Kobe)

Neues vom Club 04/2018
mehr...

Regionales Club-Treffen
München | 13. Jan. 2019
mehr...

Symposium „Art, Architecture
and Technology“

Wien | 24.–25 Mai 2019
mehr...