JSPS Alumni Club Award Preisverleihung 2015

von Vorstandsmitglied Dr. Wolfgang Staguhn

Am 8. Mai 2015 erhielt Professor Akitoshi Kawamura, Graduate School of Arts and Sciences der University of Tōkyō, den JSPS Alumni Club Award (JACA) 2015 für seine Bemühungen um eine Vereinbarung zum Abbau administrativer Hürden, von denen die Austausch-Studierenden der Arbeitsgruppen seiner Universität betroffen waren. Der Preis wurde von Prof. Dr. Heinrich Menkhaus, dem Vorsitzenden des JSPS-Clubs, in Potsdam anlässlich des jährlichen Symposiums verliehen.

Foto: www.wetzels-marketing.de

Prof. Kawamura begann 2012, die Verwaltungsabläufe für Austausch-Studierende zu erleichtern und zu standardisieren, die im Rahmen der International Research Training Group (IGK 1529) mehrere Monate an der Universität Tōkyō studieren. Hierbei hat ihn Prof. Imai Hiroshi, der Leiter der Forschungsgruppe maßgeblich unterstützt. Das International Graduate College of Fluid Dynamics wird seit Juni 2009 gemeinsam von der DFG und JSPS finanziert und von drei Partnern durchgeführt, der TU Darmstadt, der Universität Waseda in Tōkyō und der Universität Tōkyō.

Prof. Kawamuras Ziel war es, den Verwaltungsaufwand für Austauschstudierende zwischen der Universität Tōkyō und der TU Darmstadt zu vereinfachen, aber auch die gegenseitige Anerkennung der Ausbildungsabschnitte zu erleichtern. Daher war es wesentlich, dass auch die Einschreibung der Studenten gegenseitig anerkannt wurde; dies ermöglichte z.B. die Berechtigung für Studentenwohnheime und der Wegfall doppelter Studiengebühren. Unter der Federführung von Prof. Kawamura wurde die gemeinsame Vereinbarung 2013 verabschiedet und seither angewendet.

Unter den ersten Studenten, die von der neuen Vereinbarung profitierten, war Holger Thies von der TU Darmstadt. Sein Studium im WS 2013/14 an der Universität Tōkyō bei Prof. Kawamura wurde von einem DAAD PROMOS-Stipendium unterstützt.

Seinen ersten internationalen wissenschaftlichen Beitrag lieferte Prof. Kawamura 2004 mit der Präsentation seiner Bachelorarbeit auf dem Sixth International Workshop on Computability and Complexity in Analysis (CCA) in Wittenberg.

Nach seiner Masterarbeit ging er als Doktorand an die Universität Toronto in Kanada und arbeitete mit Prof. Stephen Cook. Seine Promotion auf dem Gebiet der Informatik schloss er im Juni 2011 ab. Seitdem forschte er als Assistent am Institute für Informatik der Universität Tōkyō und wurde im April 2015 zum Assistant Professor an der Graduate School of Arts and Sciences ernannt.

Netzwerkbildung mit deutschsprachigen Ländern:

Er begann seine wissenschaftlichen Kooperationen und Netzwerkbildung mit deutschsprachigen Ländern zunächst mit einem kurzen Forschungsaufenthalt an der ETH Zürich im Sommer 2009. Etwa zur gleichen Zeit begann auch eine langjährige Kooperation mit Prof. Ziegler, seinem wissenschaftlichen Partner an der TU Darmstadt:

Kooperationsprojekte in naher Zukunft:

  • Organisation mit Prof. Ziegler der Twelfth International Conference on Computability and Complexity in Analysis (CCA) an der Meiji University in Tōkyō, 12.–15. Juli 2015
  • Mitorganisator Dagstuhl Seminar am Leibniz Center for Computer Science, 20.–25. September 2015.

Prof. Kawamura Akitoshi ist in vieler Hinsicht ein Vorbild für junge Wissenschaftler in Japan. Der JACA 2015 Preis honoriert seine wissenschaftlichen Errungenschaften und sein persönliches Engagement für die Verbesserung und Erweiterung im wissenschaftlichen Austausch mit Deutschland in Ausbildung und Forschung. Seine herausragenden Beiträge sind ein positives Beispiel für die wissenschaftliche Netzwerkbildung zwischen Deutschland und Japan, die mit den Zielen des JSPS-Club und seinen zahlreichen Mitgliedern übereinstimmt.

(Quelle: Öffnet internen Link im aktuellen FensterNeues vom Club 02/2015)

Neues vom Club 04/2018
mehr...

Symposium „Art, Architecture
and Technology“

Wien | 24.–25. Mai 2019
mehr...

Bewerbungsschluss zur
Teilnahme an „Hallo
Deutschland 2019: 13.
Deutsch-Japanischer
Youth Summit“

26. Mai 2019
mehr...