• Deutsch
  • |   English

JDZB-Wissenschaftspreis

Der Freundeskreis des Japanisch-Deutschen Zentrums Berlin (FK-JDZB) hat im Jahr 2005 den JDZB-Wissenschaftspreis ins Leben gerufen. Der Preis wurde zweimal vergeben, nämlich in den Jahren 2005 und 2006. Er diente insbesondere der Förderung jüngerer Wissenschaftler im Bereich der Naturwissenschaften sowohl in Japan als auch in Deutschland. Der Freundeskreis des JDZB ist ein eingetragener Verein und hat seinen Sitz im Hause des JDZB. Sein Ziel ist die ideelle, finanzielle und gesellschaftliche Unterstützung des JDZB und seiner Aktivitäten. Die Preisträger wurden vom Arbeitskreis Naturwissenschaften des FK-JDZB empfohlen und vom Vorstand des FK-JDZB benannt. Der Preis war mit einem Preisgeld von 5000 Euro dotiert.

Der Preisträger für das Jahr 2005 war Dr. Ryotaro Arita. Ihm wurde der Preis für seine Forschungstätigkeiten auf dem Gebiet der theoretischen Festkörperphysik verliehen. Die Schwerpunkte seiner Forschung sind Ferromagnetismus und Supraleitfähigkeit sowie Materialdesign. Die Preisverleihung fand am 27. März 2006 im Rahmen einer Konferenz über „Development into a Biomedical Metropolis: Experiences from Centers in Kobe and Singapore“ statt. Herr Dr. Arita war von Oktober 2004 bis April 2006 mit einem Stipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung Gastwissenschaftler am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart. Im Anschluss kehrte er nach Japan zurück und nahm eine Stelle am Discovery Research Institute des Institutsverbunds RIKEN (Institute of Physical and Chemical Research) in der Nähe von Tokio an.

In den Folgejahren wurde der Preis jeweils für zwei Preisträger ausgelobt. Die Preisträger im Jahr 2006 waren Frau Jun.-Prof. Dr. Anke Krüger (Universität Kiel) und Herr Dr. Noguchi Hiroshi (Forschungszentrum Jülich). Das Forschungsgebiet von Frau Dr. Krüger sind neuartige Kohlenstoffmaterialien, insbesondere die Erzeugung von Nano-Diamanten durch explosive Verdichtung von Kohlenstoffmaterialien. Herr Dr. Noguchi Hiroshi bekam den Preis verliehen für seine Arbeiten und Veröffentlichungen auf dem Gebiet der Biophysik und Theorie der weichen Materie. Der JDZB-Wissenschaftspreis 2006 wurde am 29. Juni 2007 im JDZB verliehen.

In den Jahren 2007 und 2008 wurde der Preis zwar noch ausgeschrieben, aber nicht mehr verliehen.

Neues vom Club 03/2019
mehr...

Treffen der Regionalgruppe
Rhein-Main-Neckar

Heidelberg | 15. Nov. 2019
mehr...

Nominierung für den JSPS
Alumni Club Award 2020
bis 15. Nov. 2019
mehr...

Treffen der Regionalgruppe
Berlin-Brandenburg

Berlin | 2. Dez. 2019
mehr...

JSPS Alumni Club Award 2019
an Prof. Dr. Peter Hennicke

mehr...

Club-Mitglied Prof. Dr. Harald
Baum erhält den „Eugen und
Ilse Seibold-Preis“ 2019
mehr...