• Deutsch
  • |   English

Deutscher Zukunftspreis für Dr. Kazuaki Tarumi 2003

Deutscher Zukunftspreis 2003: Flüssigkristalle für Fernsehbildschirme

Leichter, heller, schneller: Im Vergleich zur Bildröhre benötigt der LCD-Fernseher nur rund 50 Prozent der Energie und hat eine doppelt so lange Lebensdauer.

Herr Dr. Kazuaki Tarumi (Merck KGaA, Darmstadt) hat mit seinem Team wichtige Beiträge zur Entwicklung von LCD-Bildschirmen beigetragen. Seit Mitte der 90er Jahre hat er systematisch zahlreiche flüssigkristalline Substanzen synthetisiert, verbessert und in immer wieder neuen Mischungen getestet, bis Flüssigkristall-Mischungen gefunden waren, die es ermöglichten, die neuen, großen LCD-Fernsehbildschirme zu realisieren.

Die für Displays notwendigen physikalischen Eigenschaften können nicht durch eine einzige fluüsigkristalline Substanz realisiert werden. Meist kommen Mischungen aus 20 bis 30 Komponenten zum Einsatz. Die Herausforderung besteht darin, dieses Bouquet so aufeinander abzustimmen, dass es den Anforderungen der Elektronikhersteller genügt. Das gelang dem Team um Dr. Tarumi.

Quelle: Stifterverband der Wissenschaften

Club-Mitglied Dr. Bernd M.
Schmidt wird 2020 ins „Junge
Kolleg“ der NRW-Akademie der
Wissenschaften und Künste
aufgenommen
mehr...

Treffen der Regionalgruppe
Berlin-Brandenburg

Berlin | 4. März 2020
mehr...

25. japanisch-deutsches
Symposium „Bioeconomics“
und Feier des 25. Gründungs-
jubiläums des JSPS Clubs
Berlin | 15./16. Mai 2020
mehr...

Jubiläums-Symposium „German-
Japanese Science Relations“

Tokyo | 20. Nov. 2020
mehr...

Neues vom Club 03/2019
mehr...