Erdbeben in Japan

Spendenaufruf als Datei-Download (53 KB).

Wir alle verfolgen die Geschehnisse in Japan mit Bestürzung und großer Anteilnahme. Es erreichen uns immer wieder Anfragen von Mitgliedern, die angesichts dieser Katastrophe ihre Unterstützung und Hilfe in verschiedenster Form anbieten.

Darauf wollen wir nun reagieren.

Unter dem Stichwort „Spenden Japan Erdbeben“ nehmen wir Spenden auch von Nichtmitgliedern auf folgendem Konto entgegen:

Kontoinhaber: Dt. Ges. der JSPS-Stipendiaten e.V.
Kontonummer: 2896508
Badische Beamtenbank Karlsruhe, BLZ 660 908 00

Das Bundesministerium der Finanzen hat mit einem Erlass die Hilfen für Japan vereinfacht. Nähere Informationen finden Sie hier.
Sollten Sie trotzdem eine Spendenquittung benötigen, so wenden Sie sich bitte an den Schatzmeister, Arnulf Jäger-Waldau.

Der Vorstand der Deutschen Gesellschaft der JSPS-Stipendiaten e.V. trägt dafür Sorge, dass die Spenden für den Aufbau und Erhalt des wissenschaftlichen Austausches mit betroffenen Wissenschaftlern in Japan eingesetzt werden. Über die konkrete Verwendung der gespendeten Beträge wird der Vorstand informieren.

Bereits jetzt können Mitglieder unserer Gesellschaft in gewohnter Weise einen Antrag im Rahmen unseres Fonds für den wissenschaftlichen Austausch zwischen Deutschland und Japan (FWADJ) stellen.

Bei Rückfragen zum Spendenaufruf wenden Sie sich bitte an diese Mailadresse.

Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie Kollegen und am Austausch mit Japan interessierte Wissenschaftler in Ihrem Umfeld über diese Unterstützungsmöglichkeit informieren.

Wir unterstützen den Spendenaufruf des Verbands Deutsch-Japanischer Gesellschaften e.V., dem unser Verein als Mitglied angehört.

Mit herzlichem Dank!

Der Vorstand

        • Einen Überblick der Situation in den vom Erdbeben und Tsunami betroffenen Gebieten hat die Deutsche Botschaft Tokyo zusammen gestellt. In dem Schreiben werden auch einige – oftmals kleinere – Projekte kurz beschrieben, die noch Unterstützung benötigen.
          Rückfragen dazu nimmt Herr Rainer Schulz an der Deutschen Botschaft per E-mail entgegen.
          Überblick der Situation (65 KB)

        • Unterstützung aus Deutschland für die Folgen des Großen Erdbebens in Ostjapan am 11. März 2011. Eine Zusammenstellung der Deutschen Botschaft in Tokyo.
          Deutsch (160 KB) | Japanisch (82 KB)


        Hilfsorganisationen, auf die wir hinweisen möchten:

        • Kinderheim in Ichinoseki
          Der Orden der Franziskanerinnen in Thuine betreibt in Japan drei Kinderheime. Das von Sr. Caelina in Ichnioseki betreute hat das Erdbeben nicht überstanden. Trotzdem sind viele Kinder, die ihre Eltern verloren oder noch nicht wiedergefunden haben, hinzugekommen. Hier herrscht Not. Ich kenne Sr. Caelina seit vielen Jahren, weil meine Tante in dem selben Orden Nonne ist und die katholische deutschsprachige Kirchengemeinde St. Michael in Tokyo das Kinderheim seit vielen Jahren unterstützt. (Heinrich Menkhaus)
          Spendenadresse:
          Missionprokuratur Pflegeanstalt Georgstift
          OLB (Oldenburgische Landesbank) Freren
          BLZ 280 200 50, Kt.Nr. 616 285 3300
          Verwendungszweck "Kinderheim Ichinoseki"
        • Deutsches Rotes Kreuz
        • Aufruf von Prof. em. Takuo Tanaka, 17.11.2011

        Weitere Informationen zur Lage in Japan:

        Neues vom Club 03/2019
        mehr...

        JSPS Alumni Club Award 2019
        an Prof. Dr. Peter Hennicke

        mehr...

        Club-Mitglied Prof. Dr. Harald
        Baum erhält den „Eugen und
        Ilse Seibold-Preis“ 2019
        mehr...