9. Club-Treffen in Japan
ZOOM-Meeting | 20. Nov. 2020
mehr...

WEGEN COVID-19 ABGESAGT:
Jubiläums-Symposium „German-Japanese Science Relations“
Tokyo | 20. Nov. 2020
mehr...

WEGEN COVID-19 ABGESAGT:
25. japanisch-deutsches Symposium „Bioeconomics“ und Feier des 25. Gründungs-jubiläums des JSPS Clubs
Berlin | 15./16. Mai 2020
mehr...

Projekt 2000: Wissenschaftliche Kooperation mit dem iCFD-Tokyo

Prof. Dr. rer. nat. K. G. Roesner
Technische Universität Darmstadt
Institut für Strömungslehre und Aerodynamik
Petersenstr. 30, 64287 Darmstadt


Aufgrund einer interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen dem Fachbereich Bauingenieurwesen und dem Institut für Strömungslehre und Aerodynamik wurde im vergangenen Jahr ein Projekt in Angriff genommen, das sich mit der natürlichen Belüftung von Wohnräumen durch die Optimierung von Fensterfassaden befasst. Bei der Lösung der experimentellen und numerischen Probleme dieses Projekts stehe ich der Arbeitsgruppe von Herrn Kollegen Stefan Schäfer (Architekt) seit längerem beratend zur Seite.

Um eine effektive Optimierung der Parameter des Problems vornehmen zu können, war es notwendig, mit Hilfe einer geeigneten Software numerische Simulationen der Konvektionsströmung in einer geometrisch komplexen Fensterfassade durchzuführen.

Aufgrund meiner langjährigen wissenschaftlichen Beziehungen zum Kollegen K. Kuwahara, dem Leiter des iCFD (Institute of Computational Fluid Dynamics) in Tokyo, konnte seine Mitarbeiterin, Frau Satoko Komurasaki, eingeladen werden, nach Darmstadt zu kommen, um den von Kuwahara entwickelten numerischen Algorithmus auf einer unserer Workstation zu installieren.

Für die gleichzeitige Einarbeitung der potentiellen Benutzer des Rechenprogramms war ein längerer Aufenthalt von Frau Komurasaki in Darmstadt erforderlich, zu dessen Finanzierung die Mittel nicht in vollem Umfang zur Verfügung standen.

Aufgrund der großzügigen und vor allem spontanen Bewilligung von Reisemitteln durch die Deutsche Gesellschaft der JSPS-Stipendiaten e.V. konnte der Besuch von Frau Komurasaki (Aufenthalt von einem Monat an der TUD) realisiert werden.

Inzwischen sind bereits die ersten Ergebnisse von numerischen Rechnungen anläßlich eines Symposiums in Darmstadt einer großen Zahl von Fachkollegen vorgestellt und diskutiert worden (Menzel, Stefan: Analysis of air flow within glass double facades using the application of CFD-Software, Darmstadt Concrete – Annual Journal on Concrete and Concrete Structures, Vol. 15, 2000, pp. 43–48).

In einem weiteren Schritt soll nun durch eine geeignete Gittergenerierung die Effektivität der Rechnungen verbessert werden. Damit werden die Kontakte zum iCFD in Tokyo von Seiten der Arbeitsgruppe des Kollegen Schäfer noch weiter vertieft.

Darmstadt, 22.02.2001
K. G. Roesner

Neues vom Club 03/2020
mehr...

 

 

WEGEN COVID-19 ABGESAGT:
Jubiläums-Symposium „German-Japanese Science Relations“
Tokyo | 20. Nov. 2020
mehr...

 

 

WEGEN COVID-19 ABGESAGT:
25. japanisch-deutsches
Symposium „Bioeconomics“
und Feier des 25. Gründungs-
jubiläums des JSPS-Clubs
Berlin | 15./16. Mai 2020
mehr...