• Deutsch
  • |   English

Pressemitteilung vom 26. September 2012


Hohe Auszeichnung für deutsch-japanische Alumnivereinigung

Die Deutsche Gesellschaft der JSPS-Stipendiaten e.V. (JSPS-Club) wurde mit dem Preis des japanischen Außenministeriums für die vorbildliche Pflege der Beziehungen mit Japan auf wissenschaftlichem Gebiet ausgezeichnet. Der japanische Botschafter in Deutschland, Takeshi Nakane, überreichte dem Vorsitzenden, Heinrich Menkhaus, am Dienstag, dem 25. September 2012 in Bonn die Urkunde.

Botschafter T. Nakane und Vorsitzender H. Menkhaus mit der Urkunde des jap. Außenministers (Foto: Arne Meindl)

Mit diesem Preis zeichnet das japanische Außenministerium alljährlich Personen und Organisationen aus, die sich weltweit auf dem Gebiet der kulturellen und wissenschaftlichen Beziehungen zwischen Japan und anderen Ländern besonders engagieren. In diesem Jahr wurden 62 Personen und 18 Organisationen ausgezeichnet. In Deutschland zählen neben der Deutschen Gesellschaft der JSPS-Stipendiaten e.V. noch 2 Personen zu den Ausgezeichneten.

In seiner Laudatio hob der japanische Botschafter den großen Verdienst des JSPS-Clubs für die Vertiefung der wissenschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Japan hervor.

Der Vorsitzende Heinrich Menkhaus freut sich in seiner Dankesrede: „Diese Auszeichnung ist nicht nur eine schöne Anerkennung für die Aktivitäten unserer Gesellschaft. Sie motiviert uns auch, in Zukunft den eingeschlagenen Weg mit großem Engagement weiter zu verfolgen.“

Eine Innovation in diesem Sinne stellt der „JSPS Alumni Club Award“ dar. Die Vereinigung wird damit junge und etablierte Wissenschaftler würdigen, die sich besonders um Zusammenarbeit und Netzwerkbildung im deutsch-japanischen Kontext bemüht haben. Der Preis wird am 26. April 2013 erstmals vergeben.

Kontakt:
Sabine Ganter-Richter, Deutsche Gesellschaft der JSPS-Stipendiaten e.V.
Vorstandsmitglied, Ressort: Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0177-2547847, E-mail


Die Deutsche Gesellschaft der JSPS-Stipendiaten e.V. (
JSPS-Club)
Ehemalige deutsche Stipendiaten der Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) haben 1995 die Deutsche Gesellschaft der JSPS-Stipendiaten e.V. gegründet. Es ist das weltweit erste Netzwerk von Stipendiaten der JSPS und zählt derzeit mehr als 300 Mitglieder aus allen Fachbereichen. Entsprechend seinem Satzungszweck unterstützt der Verein mit zahlreichen Aktivitäten den wissenschaftlichen Austausch zwischen dem deutschsprachigen Raum und Japan. Jährlich treffen sich die Mitglieder zu wissenschaftlichen Symposien und Veranstaltungen sowohl in Deutschland als auch in Japan. Besonderen Wert legt das Alumni-Netzwerk auf die Integration des wissenschaftlichen Nachwuchses, um die Beziehungen zu Japan nachhaltig zu fördern.
www.jsps-bonn.de   www.jsps.go.jp

Die Japan Society for the Promotion of Science, JSPS
Die Japan Society for the Promotion of Science wurde 1932 gegründet. Zu den Hauptaufgaben zählen neben der Drittmittelvergabe auch die Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses und die Förderung der internationalen wissenschaftlichen Zusammenarbeit und des Austausches. Bisher kamen weit mehr als 2000 deutsche Wissenschaftler mit Unterstützung der JSPS zu Kurzzeit- aber auch ein- und mehrjährigen Forschungsaufenthalten nach Japan. JSPS ist mit zehn Auslandsbüros weltweit vertreten. Für Deutschland ist das JSPS Bonn Office zuständig.
www.jsps-bonn.de

Neues vom Club 03/2019
mehr...

Treffen der Regionalgruppe
München

München | 25. Nov. 2019
mehr...

Treffen der Regionalgruppe
Berlin-Brandenburg

Berlin | 2. Dez. 2019
mehr...

JSPS Alumni Club Award 2019
an Prof. Dr. Peter Hennicke

mehr...

Club-Mitglied Prof. Dr. Harald
Baum erhält den „Eugen und
Ilse Seibold-Preis“ 2019
mehr...