• Deutsch
  • |   English

Der JSPS-Club: Das Japan-Netzwerk 10/2013

Der JSPS-Club: Das Japan-Netzwerk 10/2013, S. 17–18 (88 KB)

Ausschreibung für den JSPS Alumni Club Award 2014

In diesem Jahr lobt die Deutsche Gesellschaft der JSPS-Stipendiaten e.V. erneut den „JSPS Alumni Club Award“ zur Förderung des wissenschaftlichen Austausches zwischen Japan und Deutschland aus. Die Preisverleihung findet bei dem nächsten Symposium am 23./24. Mai 2014 in Erlangen statt.

v.l.n.r.: H. Menkhaus (Vorsitzender JSPS-Club), K. Kamiya (ANA) und die beiden Preosträger C. Schmid und S. Shima (Foto: Arne Meindl)

Die Gesellschaft sieht den Schwerpunkt ihrer Aktivitäten in der persönlichen und fachlichen Betreuung von JSPS-Stipendiaten, der Förderung von persönlichen und wissenschaftlichen Kontakten, der Mitarbeit bei der Gestaltung von Stipendienprogrammen, der Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen und wissenschaftsfördernden Organisationen und der Erfassung und Weitergabe von Informationen aus Wissenschaft, Gesellschaft und Kultur. Das Engagement des Vereins, seiner Mitglieder und zahlreicher Freunde und Förderer leisten in diesem Sinne einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung und Ausbreitung von Kontakten in der Wissenschaft sowie zwischen Wissenschaft und Gesellschaft. Mit mehr als 350 Mitgliedern aus unterschiedlichen Disziplinen der Natur- und Geisteswissenschaften bietet die Deutsche Gesellschaft der JSPS-Stipendiaten e.V. einzigartig ein aktives und weit gefächertes Kontaktnetzwerk in die japanische Wissenschaft.

Mit dem JSPS Alumni Club Award würdigt die Gesellschaft herausragende Beiträge zum Austausch, zur Kooperation und Netzwerkbildung zwischen dem deutschsprachigen Raum und Japan. Wie auch in diesem Jahr ist der Preis für zwei Personen vorgesehen und mit einem Hin- und Rückflug mit der Fluggesellschaft All Nippon Airways für die Strecke Deutschland – Japan (bzw. umgekehrt) sowie einem Zuschuss für Inlandsreisen ausgestattet. Diese Möglichkeiten sollten insbesondere jüngeren Wissenschaftlern zugutekommen. Entsprechend sind die Auswahlkriterien für Nachwuchswissenschaftler und etablierte Wissenschaftler angepasst.

Der Vorstand rechnet auch in diesem Jahr mit Ihrer Unterstützung und bittet Sie daher, geeignete Kandidaten aktiv zu suchen und vorzuschlagen. Nominieren können nur Mitglieder der Deutschen Gesellschaft der JSPS-Stipendiaten e.V. Falls Sie selbst (noch) nicht Mitglied sind, aber einen geeigneten Kandidaten vorschlagen möchten, wenden Sie sich bitte an mich. Im Vorstand bin ich zuständig für Preise und Auszeichnungen und unter dieser Mailadresse erreichbar.

Die Nominierungsvorschläge sind per E-mail einzusenden und sollten vier Seiten nicht überschreiten. Alle Unterlagen sind digital im pdf-Format einzureichen und müssen bis zum 31.10.2013 vorliegen. Bitte stellen Sie bei der Einreichung sicher, dass alle Unterlagen vollständig sind.

Wir freuen uns auf zahlreiche Nominierungsvorschläge!

(Wolfgang Staguhn, Vorstandsmitglied)


BRIDGE Fellowship Program

Mit dem BRIDGE Fellowship Program bietet die JSPS seit 2009 ehemaligen JSPS-Stipendiaten und Mitgliedern einer der derzeit 13 offiziellen JSPS-Alumnivereinigung die Möglichkeit zu einem erneuten Japanaufenthalt. BRIDGE-Stipendiaten haben als Mitglied des weltweiten Netzwerks der JSPS-Stipendiaten die Möglichkeit, ihre Kooperation mit Kollegen in Japan nachhaltig auszubauen.

In Deutschland sind das JSPS Bonn Office und die Deutsche Gesellschaft der JSPS-Stipendiaten e.V. für die Durchführung zuständig. Die Auswahlkriterien sehen vor, dass der Japan-Aufenthalt Forschungsvorhaben voranbringt und neue Kooperationsmöglichkeiten schafft. 2013 wurden insgesamt 34 BRIDGE-Stipendien an Mitglieder der 13 JSPS-Alumnivereinigungen vergeben. Wie auch in den Vorjahren gingen mit fünf Stipendien die meisten an Mitglieder der Deutschen Gesellschaft der JSPS-Stipendiaten e.V. im deutschsprachigen Raum.

Ausstattung:
Hin- und Rückflugticket (economy)
Stipendium (15.000 Yen / Tag)
Zuschuss für Inlandsreisen (150.000 Yen)
Auslandsreise- und krankenversicherung
Zuschuss für den Gastgeber (50.000 Yen)

Japanaufenthalt:
Möglich ist ein Aufenthalt für die Dauer von 14 bis 45 Tagen

Antragstellung:
Anträge voraussichtlich im Januar und Februar 2014 an:
Deutsche Gesellschaft der JSPS-Stipendiaten e.V.
c/o JSPS Bonn Office
Ahrstraße 58, 53175 Bonn
E-mail JSPS-Club | E-mail JSPS Bonn Office

Eberhard Widmann, Direktor des Stefan-Meyer-Instituts für subatomare Physik der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien, ist seit 2009 Mitglied der Deutschen Gesellschaft der JSPS-Stipendiaten e.V. Er berichtet: „Mein BRIDGE-Fellowship führte mich diesen Sommer für sechs Wochen nach Japan zurück, wo ich mit Unterbrechung insgesamt zehn Jahre gelebt und geforscht habe. Der diesjährige Aufenthalt am RIKEN diente der Auffrischung der seit Beginn meiner Japanaufenthalte bestehenden Kollaborationen und der Planung weiterer gemeinsamer Aktivitäten in der experimentellen Teilchenphysik.“ Auch das gesellschaftliche Beisammensein kam nicht zu kurz: „Das Verhältnis zu meinen Kollegen war auch außerhalb der Arbeit wie immer sehr herzlich. Während der Besuche an anderen Institutionen ergab sich immer eine Gelegenheit zu einer gemeinsamen Party, zu der auch meine Frau und unsere Kinder immer willkommen waren. Besonders im Gedächtnis bleibt mir der Besuch eines Oktoberfestes nach meinem Vortrag am Tag vor meiner Abreise. Zu Füßen des Tokyo Tower gab es eine große Auswahl an deutschem und japanischem Bier und Würsten.“

(Sabine Ganter-Richter, Vorstandsmitglied und Eberhard Widmann, Landesbeauftragter Österreich)

Weitere Informationen:
www.jsps.go.jp/english/e-plaza/bridge/
www.jsps-club.de
www.jsps-bonn.de

Wissenschaftlicher
Gesprächskreis (WGK)

Tokyo | 16. Okt. 2017
mehr...

Neues vom Club 02/2017
mehr...

12. Mitglieder laden Mitglieder ein
Stuttgart | 10./11. Nov. 2017
mehr...

8. Junior Forum
Stuttgart | 11. Nov. 2017
mehr...

Regionales Club-Treffen
Heidelberg | 17. Nov. 2017
mehr...